Pressemitteilungen

  • 12.04.2018

    12.4.2018| Donnerstag geht fast nichts mehr!

    Mit einer zweiten und noch heftigeren Warnstreikwelle antworten die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes im ver.di Bezirk Ostwürttemberg-Ulm auf die Verweigerungshaltung der öffentlichen Arbeitgeber in der laufenden Tarifrunde. Die Gewerkschaft rechnet am Donnerstag mit mehr als 2.000 Streikteilnehmern und hat Beschäftigte in Krankenhäusern, Kindertagesstätten, Verwaltungen und vielen anderen Betrieben und Einrichtungen in den Städten Ulm, Neu-Ulm, Aalen, Ellwangen, Heidenheim und Schwäbisch Gmünd zu ganztägigen Arbeitsniederlegung aufgerufen. Mit den Warnstreiks soll der Druck auf die Arbeitgeber erhöht werden, in der dritten Verhandlungsrunde am 15. April ein ernsthaftes Angebot vorzulegen.
  • 06.04.2018

    11.4.2018| Öffentlicher Nahverkehr vom Warnstreik betroffen

    Im Tarifkonflikt zwischen ver.di und den kommunalen Arbeitgebern werden nach den Osterferien die Warnstreiks wieder hochgefahren. Am Mittwoch 11. April wird der öffentliche Nahverkehr in Ulm und Neu-Ulm durch die Arbeitsniederlegungen massiv betroffen sein
  • 27.03.2018

    27.03.2018 | Kein Sonderopfer für Sparkassen

    Die erste Warnstreikwelle im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes brachte im ver.di Bezirk 1.500 Beschäftigte auf die Beine und vor die Tore. „Die Streikbereitschaft war sehr hoch“, so Maria Winkler, Geschäftsführerin der ver.di in Ulm und kündigt schon für Dienstag die nächste Aktion an. Unter der Fragestellung „macht der Osterhase bald kleine Sprünge“ sind Beschäftigte der Sparkasse Ulm zu einer „Übungsstunde“ auf dem Weinhof in Ulm aufgerufen.
  • 23.03.2018

    Beteiligung ausgesprochen hoch

    Eine heftige Warnstreikwelle rollte diese Woche durch den ver.di Bezirk Ostwürttemberg-Ulm: Dienstag in Ulm beginnend über Heidenheim, den Ostalb Kreis hinweg, fanden die Arbeitsniederlegungen im öffentlichen Dienst am Freitag ihr vorläufiges Ende. „Die Streikbereitschaft ist sehr hoch“, zieht Maria Winkler, Geschäftsführerin des ver.di Bezirk Ostwürttemberg-Ulm ihr Resümee zur ersten Woche. Für die Zeit während der Osterferien kündigt sie betriebliche Aktionen und kleinere Warnstreiks an.
  • 22.03.2018

    23.03.2018 |Weitere Arbeitsniederlegung in Ulm und Schwäbisch Gmünd

    Nach den Arbeitsniederlegungen im öffentlichen Dienst an drei Tagen in Folge kündigt Maria Winkler, Geschäftsführerin des ver.di Bezirk Ostwürttemberg-Ulm die Ausweitung am Freitag auf die Stadt Schwäbisch Gmünd an. Auch in Ulm werden am Freitag weitere Beschäftigte der Stadt Ulm in einen befristeten Warnstreik gerufen.

Veranstaltungen alle anzeigen

Datum wählen

ver.di Kampagnen