Pressemitteilungen

Sozial- und Erziehungsdienste - 400 Beschäftigte im Bezirk Ostwürttemberg-Ulm …

Sozial- und Erziehungsdienste - 400 Beschäftigte im Bezirk Ostwürttemberg-Ulm im Streik

20.03.2015

Rund 400 Beschäftigte der Sozial- und Erziehungsdienste gingen heute in Ulm und Aalen auf die Straße. Beschäftigte der Kindertagesstätten, der Sozial- und Jugendämter und der Behindertenhilfe forderten eine Aufwertung ihrer Berufe. "Warum werden Menschen, die auf unser Geld aufpassen, besser bezahlt, als Menschen, die auf unsere Kinder aufpassen?" fragt eine Streikteilnehmerin in die Menge und erntet reichlich Applaus.

"Heute ist Equal Pay Day - der Tag, an dem Frauen genau so viel Geld für ihre gute Arbeit bekommen haben, wie die Männer schon bis zum 31.12.," erklärt Leni Breymaier, Landesbezirksleiterin Baden-Württemberg in ihrer Begrüßung. "Die Tätigkeiten im Sozial- und Erziehungsdienst sind klassische Frauenberufe. Und es wird Zeit, dass diese genau so viel Anerkennung erhalten, wie klassische Männerberufe auch. Deshalb fordern wir die Aufwertung der Sozial- und Erziehungsberufe, und Aufwertung fängt beim Geld an." so Breymaier.

In Ulm blieben heute alle 29 Einrichtungen der Kinderbetreuung geschlossen. In Aalen nahmen rund 50 Beschäftigte am regionalen Streik teil.

Streik Breymaier Ulm ver.di Ulm Leni Breymaier begrüßt die Streikenden