Pressemitteilungen

Warnstreik bei Surteco Laichingen - Arbeitgeber ziehen vor Gericht

Warnstreik bei Surteco Laichingen - Arbeitgeber ziehen vor Gericht

17.03.2015

Nach dem ersten Warnstreik zur Durchsetzung eines Sozialtarifvertrag für die Beschäftigten der Surteco Decor GmbH am Standort Laichingen, versucht der Arbeitgeber nun gerichtlich eine einstweilige Verfügung auf Unterlassung weiterer Streiks zu erwirken.

Nach der Entscheidung des Arbeitgebers über die Schließung des Werk I in Laichingen und der Verlagerung eines Teils der Arbeitsplätze nach Buttenwiesen hat ver.di die Geschäftsführung der Surteco Decor zu Tarifverhandlungen über einen Sozialtarifvertrag aufgefordert. Nachdem die im Februar aufgenommenen Tarifverhandlungen bislang ergebnislos geblieben sind und ein bereits vereinbarter weiterer Verhandlungstermin durch den Arbeitgeber kurzfristig abgesagt wurde, hatte ver.di am vergangenen Dienstag die Beschäftigten mit Beginn der Nachtschicht zu befristeten Arbeitsniederlegungen aufgerufen und für 24 Stunden die Produktion vollständig zum Erliegen gebracht.

Die Geschäftsführung der Surteco Decor GmbH hat nun das Arbeitsgericht Ulm angerufen und will gerichtlich die Warnstreiks unterbinden. Der Termin fand am Dienstag, 17.03.15 um 14 Uhr in Ulm statt.

Ziel der ver.di ist es mit einem Sozialtarifvertrag ergänzende und verbesserte Regelungen zu dem bereits abgeschlossenen Sozialplan zu erreichen, insbesondere den Wegfall von Arbeitsplätzen sozialverträglich zu regeln wie zum Beispiel über Altersteilzeit.